Magnus Zawodsky

Aus NürnbergWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Magnus Zawodsky (* 1951 in Wien) ist Redakteur der Nürnberger Zeitung. Er lebt seit 1964 in Nürnberg.

Magnus Zawodsky mit Mäx
Magnus Zawodsky

Leben und Wirken

Magnus Zawodskys Vater war Lateinlehrer, seine Mutter war Sekretärin.

Zawodsky studierte 13 Semester Soziologie, ohne Abschluß. Er ist Buddhist.

Für die Nürnberger Zeitung ist Magnus Zawodsky seit 1969 tätig, zunächst als freier Mitarbeiter, seit 1985 als Redakteur. Er ist Redakteur für Verbraucherthemen.

Magnus Zawodsky ist Besitzer eines Hundes „Mäx“, der nach Angaben Zawodskys eine „nahezu menschliche Intelligenz“ besitzt. „Mäx“ hat in „Nürnberg plus“ eine eigene Kolumne „Hier spricht der Hund“, jeden Dienstag auf Seite 1 von „Nürnberg plus“, seit Anfang Januar 2010 einmal monatlich.

Veröffentlichungen

Fränkische Geschichten. Außergewöhnliche Reportagen aus Franken

  • Dieses Werk wird nie fertig. Ein Stadtmauerturm als Kuriositätenkabinett. Fotos: Harald Sippel. In: NZ-Geschichten. Außergewöhnliche Reportagen aus Franken. Eine Auswahl von Veröffentlichungen aus den Jahren 1999 und 2000. Nürnberg: Verlag Nürnberger Presse, 2000, S. 7-13
  • Frei, aber treu: der Falke. Wie man Greifvögel erzieht – Besuch auf der Burg Rabenstein. Fotos: Harald Sippel. In: NZ-Geschichten. Außergewöhnliche Reportagen aus Franken. Eine Auswahl von Veröffentlichungen aus den Jahren 1999 und 2000. Nürnberg: Verlag Nürnberger Presse, 2000, S. 14-20

Künstler-Interviews Christian Mückl / Magnus Zawodsky

  • 23 Fragen an den Künstler Reiner Bergmann. Alles wachsen lassen – auch Unkraut blüht schön. In: Nürnberger Zeitung vom
  • 23 Fragen an die »Frankoreanerin« Anna Bien. Kunst fängt mit Aufräumen an und hört auch so auf. In: Nürnberger Zeitung vom
  • 23 Fragen an die Fotografin Petra Simon. Das beste ist immer das, was ich gerade ausstelle. In: Nürnberger Zeitung vom
  • 23 Fragen an den Künstler Toni Burghart. »Schönheit is, was heit schön is«. In: Nürnberger Zeitung, vermutlich 2003
  • 23 Fragen an die Malerin Edith Maria Roth. Ohne Kunst wäre die Welt grau und öde. In: Nürnberger Zeitung Nr. 151 vom 1. Juli 2008, Nürnberg plus, S. + 3 - NZ
  • 23 Fragen an die Künstlerin Tina Wendrich. «Wahre Schönheit gibt es nur in der Natur». In: Nürnberger Zeitung Nr. 281 vom 2. Dezember 2008, Nürnberg plus, S. + 3 - NZ
  • 23 Fragen an den Graffiti-Maler Julian Vogel. In: Nürnberger Zeitung vom 23. Juni 2009, Nürnberg plus - NZ
  • Kunst hat kein Ende – sie ist doch keine Wurst! 23 Fragen an die Malerin Anke Hellmich. In: Nürnberger Zeitung Nr. 189 vom 18. August 2009, Nürnberg plus, S. + 3 - NZ
  • 23 Fragen an die Malerin Marina Schmidt. «Noch bin ich es nicht müde, Kritiken zu lesen». In: Nürnberger Zeitung Nr. 219 vom 22. September 2009, Nürnberg plus, S. + 3 - NZ
  • 22 Fragen an den Künstler Gymmick. Der Unsinn des Lebens. In: Nürnberger Zeitung Nr. 241 vom 19. Oktober 2009, Nürnberg plus, S. + 3 - NZ
  • Kunst bannt das Sichtbare wie das Unsichtbare. 23 Fragen an den Maler Manfred Hürlimann. In: Nürnberger Zeitung Nr. 272 vom 24. November 2009, Nürnberg plus, S. + 3 - NZ
  • 23 Fragen an den Nürnberger Künstler Philipp Moll. Kunst gehört zum Leben wie eine gute Metzgerei. In: Nürnberger Zeitung Nr. 299 vom 28. Dezember 2009, Nürnberg plus, S. + 3 - NZ
    • Wer ist Philipp Moll? In: Nürnberger Zeitung Nr. 299 vom 28. Dezember 2009, Nürnberg plus, S. + 3 - NZ
  • Stil interessiert doch nur die Kunsthistoriker. 23 Fragen an André Debus. In: Nürnberger Zeitung Nr. 3 vom 5. Januar 2010, Nürnberg plus, S. + 3 - NZ
  • 23 Fragen an die Malerin Silvia Winkler: „Kunst muss mich begeistern und verzaubern“. In: Nürnberger Zeitung Nr. 44 vom 23. Februar 2010, Nürnberg plus, S. + 3 - NZ
  • »Ich habe mal gelesen: Kunst macht unsterblich». 23 Fragen an die Malerin Anna Bittersohl. In: Nürnberger Zeitung Nr. 74 vom 30. März 2010, Nürnberg plus, S. + 3 - NZ

Artikel in der NZ / Nürnberg plus (Auswahl)

  • Ein Nürnberger war der erste „Gastronaut“. In: Nürnberger Zeitung vom - Franken-Wiki
  • Kerstin Brandt und Magnus Zawodsky: Wanderung von Weißenohe zur Lillachquelle. Heute besuchen wir Lurchi und seine Freunde. In: Nürnberger Zeitung vom 4. August 2007 - Franken-Wiki und: nordbayern.de
  • Polizisten erzählen. Die erste Leiche vergisst man nicht. In: Nürnberger Zeitung vom 9. November 2005 - NZ
  • Mundart in Gefahr. „Hallo!“ ist überhaupt kein richtiger Gruß. In: Nürnberger Zeitung vom 15. September 2007, Nürnberg plus (Serie: Der allerschäinste Dialekt)
  • Wer war «Putzi» Hanfstaengl? Der Mann, der Hitler Manieren beibrachte. In: Nürnberger Zeitung Nr. 24 vom 29. Januar 2008, S. 15 - NZ
  • Der unfreiwillige Humor des Rechtschreibprogramms. Wenn aus der Saurierhaut auf einmal Sauerkraut wird. In: Nürnberger Zeitung Nr. 90 vom 17. April 2008, S. 24
  • Abenteuer Aberglaube – Wunder des Wahns. So war: die Esoterikmesse in der Meistersingerhalle. In: Nürnberger Zeitung vom 12. Mai 2009, Nürnberg plus - NZ
  • Im Reich der Verschwörer. Was ist so geheimnisvoll an der Zahl 23? In: Nürnberger Zeitung Nr. 121 vom 28. Mai 2009, Nürnberg plus, S. + 1 - NZ
  • Das Industriemuseum in Lauf. Schimmernder Stahl und bunte Hüte. In: Nürnberger Zeitung Nr. 163 vom 18. Juli 2009, S. 18 - NZ
  • Buddhisten aus Vietnam sind sehr rührig. Bekommt Nürnberg eine Pagode? In: Nürnberger Zeitung Nr. 230 vom 6. Oktober 2009, Nürnberg plus, S. + 3 - NZ
  • Bei der Hunde-Halloween-Parade in der Altstadt. Wo Hund Jack zu Shaun dem Schaf wird. In: Nürnberger Zeitung Nr. 247 vom 26. Oktober 2009, Nürnberg plus, S. + 1 - NZ
  • Ward ner, Gerchla, bis dei Bärbala hamm kummt! Mit dem «Nürnberger Liederbuch» wird jeder zum Meistersinger. In: Nürnberger Zeitung Nr. 260 vom 10. November 2009, Nürnberg plus, S. + 3 - NZ
  • Wer war Horst Wessel? Ein Straßenschläger wurde zum «Märtyrer». In: Nürnberger Zeitung Nr. 8 vom 12. Januar 2010, S. 7 - NZ
  • Plagiatorin Helene Hegemann. Das Abschreiben hat Tradition. In: Nürnberger Zeitung Nr. 32 vom 9. Februar 2010, S. 2 - NZ Kommentar zu
    • Nada Weigelt, dpa: Jungautorin Hegemann. Einfach abgeschrieben. In: Nürnberger Zeitung Nr. 32 vom 9. Februar 2010, S. 6 - NZ
  • Zippert zappt. Prima Lektüre für den Weg zur Arbeit. In: Nürnberger Zeitung Nr. 42 vom 20. Februar 2010, S. 11 - NZ
  • «Mythos Burg» im Germanischen - Von Artus bis Harry Potter. In: Nürnberger Zeitung Nr. 153 vom 7. Juli 2010, S. 3 - NZ
  • BR stellt Volksmusik ins Internet. Ännchen von Tharau geht online. In: Nürnberger Zeitung Nr. 259 vom 9. November 2010, S. 2 - NZ
  • Das Sprühparadies in der Münchner Straße. Graffiti – Kunst oder Schmierfinkerei? In: Nürnberger Zeitung vom 7. März 2011, Nürnberg plus - NZ
    • NZ Online: Ein Fehler, der Wellen schlug. Bildblog griff NZ-Artikel auf. In: Nürnberger Zeitung vom 10. März 2011 - NZ
  • Was wäre die Weltgeschichte ohne die Franken? Neues Buch mit historischen Hintergründen. In: Nürnberger Zeitung Nr. 79 vom 3. April 2012, Nürnberg plus, S. + 3 - NZ
  • Hexenverfolgung. Die dunkle Zeit der Bamberger Stadtgeschichte. In: Nürnberger Zeitung Nr. 279 vom 1. Dezember 2012, S. 17 - [ NZ]
  • Neue Biographie über Hans Fallada. Derr Ditzen und seine Drogen. In: Nürnberger Zeitung Nr. 46 vom 24. Februar 2017, S. 24 - Peter Walther: Hans Fallada. Aufbau, 527 Seiten; Hans Fallada: In meinem fremden Land, Aufbau, 333 Seiten - [ NZ]

Kolumne „Hier spricht der Hund“ (Auswahl)

  • Mäx Zawodsky: Tiergottesdienst. Hundert Hunde hörten dem Hirten zu. In: Nürnberger Zeitung vom - Franken-Wiki
  • Mäx Zawodsky: Trennungsangst. Wir können lernen, allein zu bleiben. In: Nürnberger Zeitung vom ... Nürnberg plus - Franken-Wiki
  • Mäx Zawodsky: Mäx rechnet. Wie viel darf unser und euer Futter kosten? In: Nürnberger Zeitung Nr. 124 vom 2. Juni 2009, Nürnberg plus, S. + 1, Serie: Hier spricht der Hund - NZ
  • Magnus Zawodsky: Jubiläum. Lieber Mäx, du bist mein größtes Glück. In: Nürnberger Zeitung Nr. 135 vom 16. Juni 2009, Nürnberg plus, S. + 1 - NZ
  • Mäx Zawodsky: Hier spricht der Hund: Die Akazie, die Giraffe und die Königin. In: Nürnberger Zeitung vom 30. Juni 2009, Nürnberg plus, S. + 1 - NZ
  • Mäx Zawodsky: Die Invasion der Insekten: ein Inferno! Hier spricht der Hund: Mäx kriegt die Motten. In: Nürnberger Zeitung vom 7. Juli 2009, Nürnberg plus, S. + 1 - NZ
  • Mäx Zawodsky: Mäx klärt auf: Bernstein hilft nicht gegen Zecken. In: Nürnberger Zeitung vom 28. Juli 2009, Nürnberg plus, S. + 1 - NZ
  • Mäx Zawodsky: Mäx träumt: Geboren, um recht viel zu schlafen. In: Nürnberger Zeitung Nr. 225 vom 29. September 2009, Nürnberg plus, S. + 1 - NZ
  • Mäx Zawodsky: Augenblicke. Die Kunst, einen Hund zu fotografieren. In: Nürnberger Zeitung Nr. 230 vom 6. Oktober 2009, Nürnberg plus, S. + 1 - NZ
  • Mäx Zawodsky: Mäx philosophiert. Den Sinn des Lebens suchst du vergebens. In: Nürnberger Zeitung Nr. 248 vom 27. Oktober 2009, Nürnberg plus, S. + 1 - NZ
  • Mäx Zawodsky: Mäx mystisch: Kann ein Hund ein Buddha sein? In: Nürnberger Zeitung Nr. 260 vom 10. November 2009, Nürnberg plus, S. + 1 - NZ

Sonstige Artikel (Auswahl)

  • Satan ist der größte Rocker, aber Jack Black ist besser. Die Musik-Komödie «Kings of Rock». In: nordbayern.de vom 12. Februar 2007 - nordbayern.de

Presse

  • NZ Online: Ein Fehler, der Wellen schlug. Bildblog griff NZ-Artikel auf. In: Nürnberger Zeitung vom 10. März 2011 - NZ

Querverweise

Netzverweise

Einzelnachweise und Anmerkungen

  1. Nürnberg trauert um den Künstler Giorgio Hupfer. Nach schwerer Krankheit ist Giorgio Hupfer verstorben. Mit dem Tod von Giorgio Hupfer verliert die Stadt einen "Multi-Künstler", der aufgrund seiner Experimentierfreude, kreativen Intensität und mit viel Esprit die kulturelle Szene enorm bereichert hat. Hupfer war nicht nur Maler im klassischen Sinne, sondern auch Performance- und Aktions-Künstler. In: Nordbayern.de vom 20. Juni 2012 - nordbayern.de

Zur Diskussionsseite

Hier geht es zur Diskussion:Magnus Zawodsky. An der Diskussion teilnehmen können - wie bei Leserbriefen üblich - nur mit Klarnamen angemeldete Benutzer.