Schreibwerkstatt „Blaue Feder“

Aus NürnbergWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schreibwerkstatt „Blaue Feder“ ist ein Kurs für Autobiographisches Schreiben für Autoren aus Nürnberg und Umgebung.

100px-Blaue Feder.svg.png
Schreibwerkstatt „Blaue Feder“
Kurstyp Autobiographisches Schreiben
Sitz Nürnberg
Bundesland Bayern
Land Deutschland
Gründung 2002
Leiterin Ingeborg Höverkamp
Anschrift Karl-Plesch-Str. 15
90596 Schwanstetten
Netzpost Ingeborg-Hoeverkamp@t-online.de
Netzseite http://www.cph-nuernberg.de
Caritas-Pirckheimer-Haus.jpg

Geschichte

Die Lehrerin und Schriftstellerin Ingeborg Höverkamp leitet seit 2002 die Schreibwerkstatt „Blaue Feder“ in Nürnberg. Im Herbst 2012 wurde das zehnjährige Bestehen der Schreibwerkstatt gefeiert.

Autobiographisches Schreiben

Die Mitglieder erarbeiten zur Zeit auf literarische Weise Autobiographisches. „Heilkraft der Erinnerung“ - dieses Motto hat sich die Schreibwerkstatt „Blaue Feder“ auf die Fahne geschrieben. Die Mitglieder schreiben und besprechen Texte zu ihrer Familiengeschichte. Beim Erinnern wird das Erlebte wieder lebendig und gleichzeitig seelisch verarbeitet. Schöne Erinnerungen helfen, sich eigener Stärken bewußt zu werden, traurige Erinnerungen, eine schwere Last auf dem Papier abzulegen und vielleicht sogar positive Folgen zu entdecken.

Es ist nicht ausgeschlossen, daß aus einem/r Hobby-Autor/in ein/e professionelle/r Schriftsteller/in wird. Wer die nötige Begabung hat, sich die theoretischen Kenntnisse im Kurs mit der Zeit aneignet, bereit ist, Tips und Kritik nicht nur anzunehmen, sondern auch umzusetzen, Geduld und Ausdauer mitbringt und den Mut hat, sich der Öffentlichkeit zu stellen, kann dieses Ziel erreichen.

Schreibwerkzeug

Der Name „Blaue Feder“ der Schreibwerkstatt erinnert an ein altes Schreibwerkzeug, den Gänsekiel, den man in das Tintenfaß mit blauer Tinte eintauchte.

Die Farbe „Blau“ steht im Sinne des literarischen Schreibens auch für Phantasie und Kreativität. Insofern hat die „Blaue Feder“ etwas mit der „blauen Blume“ der Romantik gemeinsam, mit dem Streben nach der Erkenntnis des Selbst. Der Mensch denkt über sich nach.

Heute schreiben die meisten Autoren mit dem Computer.

Weitere Tätigkeitsfelder

Die Gruppe veranstaltet Lesungen, nimmt an Schreibwettbewerben teil und veröffentlicht Anthologien.[1]

Veranstaltungsort

Caritas-Pirckheimer-Haus
Königstraße 64, 90402 Nürnberg
http://www.cph-nuernberg.de

==Kursteilnehmer im Sommersemester 2017

  • A. Siglinde, Bankangestellte i.R., Gründungsmitglied der Schreibwerkstatt „Blaue Feder“ [2]
  • B., Anna, war 43 Jahre lang bei den Nürnberger Nachrichten beschäftigt, die letzten 27 Jahre als Betriebsrätin.
  • F., Ulrike, Sozialpädagogin i. R.
  • H., Dora, Technikerin i. R.
  • H., Dr., Irene, Volks- und Betriebswirtin i. R.
  • M., Edith, Verwaltungsangestellte i.R.
  • P., Brigitte, Dr. med., praktizierende Allgemeinärztin, Privatpraxis, Zusatzbezeichnung: Akupunktur
  • R., Uta, Dolmetscherin, Familientherapeutin
  • W., Renate, Einzelhandelskauffrau i. R.
  • W., Thomas, Dozent an der Kunstakademie Nürnberg i. R.
  • Z., Peter, Kaufmännischer Angestellter i. R.

Einige Teilnehmer haben Beiträge in den Anthologien veröffentlicht. Ihre Kurzbiographien sind in den Anthologien enthalten.

AKTUELLES und TERMINE

SCHREIBWERKSTATT Blaue Feder

'Die Heilkraft der Erinnerung'

Beginn des Sommersemesters: Montag, 3. April 2017, 14.15 Uhr

Themen am Montag, 29. Mai: Da hatte ich Glück..." oder: Da hatte ich Pech.

Wir bereiten unsere Anthologie "Weihnachten - Vom Wintermärchen zum Stall von Bethlehem" vor, die im November 2017 erscheinen wird.

Nürnberg, CPH, Königstr. 64.

LEITUNG der Schreibwerkstatt: Ingeborg Höverkamp, Dozentin und Autorin. Neueinsteiger sind auch während des laufenden Semesters willkommen!

Anmeldung für das Sommersemester 2017: unter der e-mail-Adresse: ingeborg-hoeverkamp@t-online.de Bitte geben Sie das Wort „Schreibwerkstatt“, Ihren Namen, Ihre Adresse und Telefonnummer an.

Wenn nicht anders vermerkt, finden die Kursnachmittage im Caritas-Pirckheimer-Haus, Königstraße 64, in Nürnberg, statt.

Wir wollen in den nächsten Semestern chronologisch vorgehen, so dass Sie einmal Ihre vollständige Lebensbeschreibung und die Geschichte Ihrer Familie in Händen halten werden. Wir veranstalten Lesungen, veröffentlichen Anthologien, geben uns gegenseitig Tipps, wie man Texte noch optimieren kann und beschäftigen uns mit Literatur. Fotos, Briefe, Tagebücher, private Erinnerungsstücke und Bücher über die jeweilige Zeit sind dabei Brücken in die Vergangenheit. Gelegentlich besuchen wir auch Museen, Ausstellungen, interessante „Schreiborte“, die für unsere Arbeit Anregungen geben können.

Kursgebühren: 60 Euro für 6 Kursnachnachmittage

Allitera Verlag, 2007

Veröffentlichungen

Allitera Verlag, 2011

Literatur

Wissenschaftliche Publikationen

  • Anselm Salzer, Eduard von Tunk, Jutta Münster-Holzlar: Illustrierte Geschichte der deutschen Literatur. Sonderausgabe in drei Bänden, revidierte und erweiterte Auflage. Frechen: Komet-Verlag, 2001, ISBN 3-89836-208-6
  • Rosemarie Meier-Dell'Olivo: Schreiben wollte ich schon immer. Gekonnt Tagebuch führen: schärft die Sinne, befreit die Seele; eine Anleitung. Zürich: Oesch-Verlag, 2001, 159 S., ISBN 3-85833-585-1; 2., verb. Auflage, 2008, ISBN 978-3-0350-0048-1
  • Willy Grabert, Arno Mulot, Helmuth Nürnberger: Geschichte der deutschen Literatur. 19., neubearb. Auflage. München: Bayerischer Schulbuch-Verlag, 1978, 431 S., ISBN 3-7627-2125-4
  • Lutz von Werder: Lehrbuch des Kreativen Schreibens. Mit 22 Schreibbildern von Frank Steinicke. Aktualisierte und neu gesetzte Ausgabe. Wiesbaden: Marix Verlag, 2007, 524 S., ISBN 978-3-86539-148-3
  • DIE ZEIT (Hrsg.): Literatur-Lexikon, Autoren und Begriffe in sechs Bänden. Stuttgart, Weimar: Verlag J. B. Metzler, Hamburg: Zeitverlag Gerd Bucerius, 2008, 3450 Seiten, ISBN 978-3-476-02287-5
  • Theodor Ebert: Vorwärts leben, rückwärts verstehen! Mein Tagebuch der Dritten Literarischen Sommerakademie in Schrobenhausen. August 2011 - PDF buch-und-kultur.de

Presse

  • Michael Kasperowitsch und Alexander Brock: «Wer mitmachte, gehörte schnell dazu». Reiche Integrationserfahrung: Flüchtlinge von einst schildern ihren Weg und geben Tipps für heute. In: Nürnberger Nachrichten vom 8. März 2008 - NN
  • Robert Unterburger: Flockefieber auch in der Schreibwerkstatt. Die Mitglieder der «Blauen Feder» beschäftigen sich mit Eisbären-Baby und Umwelt. In: Roth-Hilpoltsteiner Volkszeitung vom 26. März 2008 - RHVZ
  • Claudia Urbasek: Traumatisierte Kriegsgeneration leidet noch heute. Wenn Schweigen krank macht. In: Nürnberger Zeitung Nr. 257 vom 6. November 2010, S. 17 - NZ
  • Dietmar Bruckner: Die eigene Biografie in einem literarischen Rahmen. Seit zehn Jahren treffen sich die Autoren der „Blauen Feder“ zur Schreibwerkstatt im Caritas-Pirckheimer-Haus. In: Nürnberger Zeitung Nr. 237 vom 12. Oktober 2012, Mehr Nürnberg, S. 37 - [ NZ]

Querverweise

Sachartikel

Personenartikel

Netzverweise

  • Zum 10-jährigen Jubiläum der Schreibwerkstatt Blaue Feder fand im Oktober 2012 eine Lesung unter dem Motto 'Warum wir wurden, wer wir sind.`statt. Die Jubiläumslesung wurde durch die Ausstellung historischer Familienfotos zum autobiographischen Schreiben ergänzt. Akademie Caritas-Pirckheimer-Haus - cph-nuernberg.de

Einzelnachweise und Anmerkungen

  1. Eva Kettler: Erinnerungen legen Wurzeln aus der Kindheit frei. In der Schreibwerkstatt «Blaue Feder». In: Nürnberger Zeitung vom 22. Juli 2011, Nürnberg plus - NZ
  2. Eva Kettler: Erinnerungen legen Wurzeln aus der Kindheit frei. In der Schreibwerkstatt «Blaue Feder». In: Nürnberger Zeitung vom 22. Juli 2011, Nürnberg plus - NZ

Zur Diskussionsseite

Hier geht es zur Diskussion:Schreibwerkstatt „Blaue Feder“. An der Diskussion teilnehmen können - wie bei Leserbriefen üblich - nur mit Klarnamen angemeldete Benutzer. ‎ ‎