Urban Priol

Aus NürnbergWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Urban Priol (* 14. Mai 1961 in Aschaffenburg) ist ein Kabarettist, Schriftsteller und Radio- und Fernsehmoderator. Er wohnt in Obernburg am Main.

Urban Priol, Juni 2007
Wikimedia Commons
Priol Hirn ist aus.jpg

Leben und Wirken

Urban Priol ist neben Frank-Markus Barwasser alias Erwin Pelzig der erfolgreichste Kabarettist aus Franken. In Aschaffenburg betreibt er noch heute eine Kleinkunstbühne („Hofgarten“). Die liefert ihm, wie auch andere Alltagserlebnisse, beständig Stoff für seine Satiren.

Obwohl er längst zum deutschlandweit bekannten Fernsehstar aufgestiegen ist, pflegt er seinen unterfränkischen Dialekt. Seit Jahren tritt er regelmäßig, in Veranstaltungen des Nürnberger Burgtheaters, in Nürnberg auf. In den letzten beiden Jahre füllte er die Meistersingerhalle mit rund 2.000 Zuschauern.

Davor war er fast jedes Jahr in der Tafelhalle zu sehen. 2002 erhielt er den vom Nürnberger Burgtheater vergebenen und von der Stadt Nürnberg mit 3000 Euro dotierten Deutschen Kabarettpreis.

Einmal monatlich ist Priol, zusammen mit Georg Schramm, im ZDF mit der Sendung „Neues aus der Anstalt“ zu sehen. Davor hatte er eine regelmäßige Kabarettsendung bei 3sat. Priols Programme zeichnen sich dadurch aus, daß sie fast täglich aktualisiert werden. Eines seiner Programme hieß denn auch „Täglich frisch!“ Bekannt ist Priol außerdem für seine treffenden Parodien von Politikern wie Edmund Stoiber oder Gerhard Schröder.

Auszeichnungen

  • 1986 Passauer Scharfrichterbeil
  • 1994 Goldener Kulturbeutel
  • 1997 Salzburger Stier (Kabarett)
  • 1999 Scherzheimer Kuh
  • 2000 Deutscher Kleinkunstpreis
  • 2001 Gaul von Niedersachsen
  • 2002 Publikumspreis der Augsburger Kabarett-Tage
  • 2002 Deutscher Kabarettpreis des Nürnberger Burgtheaters und der Stadt Nürnberg
  • 2003 Bayerischer Kabarettpreis
  • 2004 Garchinger Kleinkunstmaske
  • 2004 Morenhovener Lupe
  • 2004 Zeck-Kabarettpreis. Hauptpreis
  • 2005 Bocholter Pepperoni − NRW-Kleinkunstpreis
  • 2006 AZ Stern des Jahres
  • 2007 Deutscher Fernsehpreis

Zum Verfasser des Artikels

Manfred Riebe, der Autor des Artikels, wurde am 17. November 2016 von Landrat Armin Kroder (FW) mit der Goldenen Bayerischen Ehrenamtskarte ausgezeichnet. Armin Kroder wurde als Mitglied der Freien Wähler gewählt, die versuchen, im Bayerischen Landtag als Opposition die CSU zu kontrollieren. Siehe zum Beispiel die Freien Wähler im Menschenrechtsforum Gustl Mollath. Zahlreiche bayerische Städte, Gemeinden und Unternehmen gehören zu den sogenannten Akzeptanzpartnern der Ehrenamtskarte und gewähren deshalb Inhabern der Ehrenamtskarte Vergünstigungen.

Veröffentlichungen

Tonträger

  • Alles muß raus. Aufgenommen am 01./02. September 2001 in der "Bühne am Hofgarten", Aschaffenburg. Urban Priol. Regie: Matthias Repiscus. Köln: WortArt, 2001, 1 CD : digital; 12 cm, ISBN 3-86604-139-X (Lübbe audio)
  • Hirn ist aus. Kabarett, Lesung / Urban Priol. Auswahl und Regie: Petra Metzger, Köln: Random House Audio, 2008, 4 CDs ; 12 cm, in Behältnis 13 x 15 x 3 cm + Booklet ([4] S.), ISBN 978-3-86604-962-8

Literatur

  • Uwe Mantel: Priol und Pelzig verlassen „Neues aus der Anstalt“. Aber „Die Anstalt“ geht weiter. In: Medienmagazin DWDL.de vom 26. Juni 2013 - dwdl.de

Querverweise

Netzverweise

Einzelnachweise und Anmerkungen

Zur Diskussionsseite

Hier geht es zur Diskussion:Urban Priol. An der Diskussion teilnehmen können - wie bei Leserbriefen üblich - nur mit Klarnamen angemeldete Benutzer.