Erlanger Stadtlexikon: Unterschied zwischen den Versionen

Aus NürnbergWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Erlanger Stadtlexikon)
(Querverweise)
 
Zeile 197: Zeile 197:
 
==Querverweise==
 
==Querverweise==
 
* [[Erinnerungskultur in Nürnberg]]
 
* [[Erinnerungskultur in Nürnberg]]
 +
* [[Erlangen]]
 
* [[Erlanger Stadtlexikon (Essays)]]
 
* [[Erlanger Stadtlexikon (Essays)]]
 
* [[Fürth von A bis Z]]
 
* [[Fürth von A bis Z]]

Aktuelle Version vom 20. Oktober 2017, 22:18 Uhr

Das Erlanger Stadtlexikon ist ein historisches, heimatkundliches Nachschlagewerk, das anläßlich des 1000-jährigen Jubiläums der Stadt Erlangen im September 2002 erschien. Vorbilder waren das Augsburger Stadtlexikon von 1985 [1] und das Stadtlexikon Nürnberg (1999).

Erlanger Stadtlexikon.jpg
Erlanger Stadtlexikon
Medientyp Lexikon / Nachschlagewerk
Herausgeber Dr. Christoph Friederich
Bertold von Haller
Dr. Andreas Jakob
Seitenzahl 784 Seiten
Einband / Preis Leinen, Hardcover
50,- Euro
Erschienen 2002
Auflage 1. Auflage: 7.000 Ex.
2. Auflage: 5.000 Ex.
ISBN 3-921590-89-2
Verlag W. Tümmels, Buchdruckerei und
Verlag GmbH & Co. KG
Anschrift Postfach 7016 20
90451 Nürnberg
Telefon 0911 - 6 41 97-0
Telefax 0911 - 6 41 97-50
E-Mail info@tuemmel.de
Netzseite http://www.tuemmel.de/

Erlanger Stadtlexikon

Logo

Zum Inhalt

Das Erlanger Stadtlexikon bietet einen umfassenden Überblick über die Geschichte und Gegenwart der Stadt Erlangen aus Politik, Gesellschaft, Wirtschaft, Wissenschaft, Recht, Verwaltung, Topographie, Umwelt, Kirchen, Kultur, Bildung, Vereinswesen, Volkskunde, Brauchtum und Heimatpflege. Vor dem lexikalischem Teil des Erlanger Stadtlexikons findet man Essays zur Vor- und Frühgeschichte der Region, zu den Anfängen Erlangens bis 1361, zur Altstadt Erlangen 1361 bis 1812, zur Neustadt Erlangen 1686 bis 1812, zur Rolle Erlangens im Königreich Bayern 1810 bis 1918 sowie zu Erlangen in der Weimarer Republik und im Dritten Reich. Zum Schluß informieren kurze Kapitel über die innovativen Wirtschaftszweige der Hugenotten und über Erlangen als High-Tech-Standort.

Zum Erlanger Stadtlexikon haben 220 Autorinnen und Autoren 1.952 Artikel, d.h. 1.513 Sachartikel und 439 Biographien, über die Geschichte Erlangens erarbeitet, die über 1.000 Abbildungen enthalten und mit Quellen- und Literaturangaben belegt sind und damit zu einer weitergehenden vertiefenden Lektüre anregen. Für die Personen gibt es normale Abbildungen im Gegensatz zum Stadtlexikon Nürnberg, das die Fotos im Kleinstformat auf den Außenrand verbannt. Der Anhang (S. 769 – 784) enthält statistische Angaben in Diagrammen und Tabellen. Ein Verzeichnis der Artikel unter passenden Sachgruppen fehlt leider in beiden Lexika. Rund 450 Verweise vernetzen die Artikel untereinander. Einige Stichworte sind bereits im Stadtlexikon Nürnberg vorhanden. [2]

Das Stadtlexikon im Internet

Das Erlanger Stadtlexikon erleichtert die wissenschaftliche Arbeit, weil es digitalisiert als Internetdatenbank zur Verfügung steht. Im Unterschied zur Druckversion besteht die Möglichkeit einer Volltextrecherche, so daß auch Begriffe und Zusammenhänge gefunden werden können, die im Lexikon nicht über ein eigenes Stichwort ausgewiesen sind. Die Verweisbegriffe sind jeweils als Link ausgeführt. Mit Rücksicht auf die Bildrechte sind aber keine Abbildungen enthalten.

Impressum

Herausgeber

  • Dr. Christoph Friederich, Leiter des Stadtarchivs Erlangen (i.R.)
  • Bertold von Haller (* 1959), Jurist, Administrator, Autor, Vorstandsmitglied des Heimat- und Geschichtsvereins Erlangen, Redaktionsleiter der „Erlanger Bausteine zur fränkischen Heimatforschung“ - im Netz
  • Dr. phil. Andreas Jakob (* 1955), Leiter des Stadtarchivs Erlangen

Redaktion

Das Stadtlexikon wurde unter der Leitung der Herausgeber von einem achtköpfigen Redaktionsteam erarbeitet, koordiniert im Stadtarchiv Erlangen und Stadtmuseum Erlangen.

  • Dr. Martina Bauernfeind (* 1965), freiberufliche Historikerin - im Netz
  • Dr. Jutta Beyer
  • Dr. Christoph Friederich
  • Bertold Frhr. v. Haller
  • Dr. Andreas Jakob
  • Gertraud Lehmann
  • Michaela Meyer M.A.
  • Steven Zahlaus M.A.

Bildredaktion

  • Bertold Frhr. v. Haller
  • Hartmut Heisig M.A.
  • Dr. Andreas Jakob
  • Gertraud Lehmann
  • Renate Wünschmann

Technische Redaktion

  • Michaela Meyer M.A.

Endredaktion

  • Bertold Frhr. v Haller

Redaktionelle Mitarbeit

Aliya Bohnsack M.A., Till Fichtner M.A., Claudia Koolman, Claudia Maciol, Renate Wünschmann

Mitarbeit

Axel Dorsch, Peter Engel, Barbara Fischer, Kerstin Frisch, Sandra Geist, Sabine Krüger, Florian Weber

Verlag

Verlag W. Tümmels, Nürnberg Graphisches Konzept: Büro für Gestaltung Nürnberg, Udo Bernstein Gesamtherstellung: W. Tümmels Buchdruckerei und Verlag GmbH & Co. KG, 90451 Nürnberg - im Netz

Stadtarchiv Erlangen

  • Adresse: Stadtarchiv Erlangen, Cedernstraße, 91054 Erlangen
  • Tel. 09131 86-2219, Fax 09131 86-2876
  • Öffnungszeiten Mo. 8 - 12 und 14 - 18 Uhr; Di. 8 - 12 und 14 - 16 Uhr; Mi. 8 - 12 Uhr; Do. 8 - 14 Uhr; Fr. 8 - 12 Uhr

Zur Vorgeschichte des Lexikons

Ende 1998 begannen die Vorarbeiten. Der bis Ende 2001 geplante Fertigstellungstermin konnte nicht eingehalten werden, und so erschien das Lexikon im September 2002.

Verzeichnis der Essays

20 Essays vor dem lexikalischem Teil des Erlanger Stadtlexikons fügen die stadtgeschichtlichen Artikel in überregionale Zusammenhänge der fränkischen und deutschen Geschichte ein und bilden einen Leitfaden bzw. bieten einen groben Überblick über die Inhalte des Erlanger Stadtlexikons. Die „Essays“ haben auf Grund ihrer herausragenden Stellung einen eigenen Artikel im Franken-Wiki.

Fachautoren

  • Dr. Siegfried Balleis (* 1953), Oberbürgermeister der Stadt Erlangen
  • Dr. Martina Bauernfeind, geb. Fleischmann (* 1965), Historikerin, Universität Bayreuth / Stadtarchiv Nürnberg - im Netz
  • Dr. Jutta Beyer, Essay: „Zwischen Nachkriegsnot, Wirtschaftswunder und Expansion (1945-1972)“ (S. 46-49)
  • Prof. Dr. Werner K. Blessing (* 1941), Neuere Geschichte und Landesgeschichte [1], Universität Erlangen-Nürnberg
  • Prof. Dr. Rudolf Endres, bis 2001 Lehrstuhl für Bayerische und Fränkische Landesgeschichte, Universität Bayreuth - im Netz, 1979 Preis der Stadt Nürnberg
  • Thomas Engelhardt, Sachgebietsleiter Stadtmuseum Erlangen
  • Dorothea Fastnacht
  • Till Fichtner
  • Rudolf Förster (* 1931), Dipl.-Volksw., Siemens-Pressereferent, Freier Mitarbeiter der Erlanger Nachrichten
  • Dr. Christoph Friederich, Leiter des Stadtarchivs Erlangen (i.R.)
  • Dr. Dietmar Habermeier, ehem. Rechts- und Umweltreferent der Stadt Erlangen
  • Dr. Dietmar Hahlweg (* 1934), von 1972 bis 1996 Oberbürgermeister der Stadt Erlangen
  • Bertold von Haller (* 1959), Jurist, Vorstandsmitglied des Heimat- und Geschichtsvereins Erlangen, Redaktionsleiter der „Erlanger Bausteine zur fränkischen Heimatforschung“
  • Prof. Dr. Berndt Hamm (* 1945), Theologische Fakultät der Universität Erlangen-Nürnberg
  • PD Dr. Christian Hecht, Kunsthistorisches Institut der Universität Erlangen-Nürnberg
  • Dr. Andreas Jakob (* 1955), Leiter des Stadtarchivs Erlangen
  • Reinhard Jakob
  • Prof. Dr. Gotthard Jasper [2] (* 1934), von 1990 bis 2002 Rektor der Universität Erlangen-Nürnberg
  • Martin Knauer
  • Hans König (HK), Artikel: Mundart
  • Prof. Dr. Frank-Lothar Kroll (* 1959), Professor für Europäische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts an der TU Chemnitz
  • Alfred Lameli, Artikel: Sprache, Erlanger
  • Gertraud Lehmann, wissenschaftliche Mitarbeiterin des Stadtmuseums Erlangen
  • Claudia Maciol
  • Agnes Meyer
  • Sabine Meßmann
  • Martin Nadler, M.A., Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, Leiter der Außenstelle Mittelfranken, Nürnberg
  • Prof. Dr. Helmut Neuhaus (* 1944), Lehrstuhl für Neuere Geschichte I an der Universität Erlangen-Nürnberg
  • Thomas Nicklas
  • Lisa Puyplat (* 1943), Erlangen, Leiterin der Städtischen Galerie Erlangen, Artikel Poetenfest [3]
  • Klaus Rupprecht
  • Dr. Wolf Peter Schnetz (WPS), Artikel: Neue Gesellschaft für Literatur
  • Ilse Sponsel
  • Martina Switalski
  • Jürgen Theuerkauf
  • Prof. Dr. Franz Tichy (1921-2004), von 1964 bis 1986 Inhaber des Lehrstuhls für Geographie an der Universität Erlangen-Nürnberg
  • Florian Weber
  • Dieter J. Weiß
  • Prof. Dr. Alfred Wendehorst (* 1927), von 1972 bis 1994 Inhaber des Lehrstuhls für Bayerische und Fränkische Landesgeschichte an der Universität Erlangen-Nürnberg
  • Renate Wünschmann, Diplom-Archivarin, Stadtarchiv Erlangen

usw., wird fortgesetzt.

Zur Rezeption des Stadtlexikons

Veröffentlichungen

Erlanger Stadtlexikon

  • 125 Artikel aus dem Erlanger Stadtlexikon (2002). Alphabetischer Thesaurus. In: RI Opac, Deutsche Kommission für die Bearbeitung der Regesta Imperii e.V. bei der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz - im Netz

Rezensionen

  • Erlanger Nachrichten, Anfang Oktober 2002
  • Klaus Schreiber: Erlanger Stadtlexikon. In Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ) - im Netz
  • Daniela Stadler: Erlanger Stadtlexikon. Hrsg. von Christoph Friederich; Bertold Frhr. von Haller; Andreas Jakob. Nürnberg: W. Tümmels, 2002. In: Mitteilungen des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg (MVGN), Band 90, 2003, S. 181 – 186 - MVGN
  • Michael Peters: Erlanger Stadtlexikon. In: Zeitschrift für Geschichtswissenschaft (ZfG), 51. Jahrgang 2003, Heft 5, S. 460
  • Gregor Horstkemper: Erlanger Stadtlexikon. In: Link-Wink Nr. 6, 2006, historicum.net, 6. Februar 2006 - im Netz

Literatur

  • Christoph Friederich: Stadtarchiv. In: Erlanger Stadtlexikon, 2002, S. 653 f. - im Netz
  • Andreas Jakob, Stadtarchiv Erlangen: Aufgabe und Situation des Stadtarchivs, 25. Januar 2006 - im Netz
  • Martina Bauernfeind: Bürgermeister Georg Ritter von Schuh. Stadtentwicklung in Erlangen und Nürnberg im Zeichen der Hochindustrialisierung 1878–1913. Zugleich: Universität Bayreuth, Diss., 1999. Nürnberg: Korn und Berg, 2000, XII, 563 S., ISBN 3-87432-137-1 (Nürnberger Werkstücke zur Stadt- und Landesgeschichte; Band 60)

Querverweise

Netzverweise

Einzelnachweise und Anmerkungen

  1. Günther Grünsteudel (Hrsg.): Augsburger Stadtlexikon. Hrsg. von Günther Grünsteudel in Zusammenarbeit mit Wolfram Baer ... - 2., völlig neu bearb. und erheblich erw. Aufl. - Augsburg : Perlach-Verlag, 1998, 997 S., ISBN 3-922769-28-4 (1. Auflage, hrsg. von Wolfram Baer ... Red.: Wilhelm Liebhart, 1985, XV, 432 S., ISBN 3-922769-16-0)
  2. Zu begrüßen ist, daß es im Erlanger Stadtlexikon im Gegensatz zum Stadtlexikon Nürnberg zum Stichwort „Volkskunde“ 9 Treffer gab. Das Stadtlexikon Nürnberg enthält 5.643 Stichwörter. Im Erlanger Stadtlexikon gibt es 1.952 Artikel. Das Nürnberger Lexikon ist also fast dreimal so groß. Die Suche nach „Heimatpflege“ ergab im kleineren Erlanger Stadtlexikon neun Fundstellen. Außerdem hat der Leiter des Stadtarchivs Dr. Andreas Jakob einen Artikel „Heimatpflege“ verfaßt. Im Stadtlexikon Nürnberg fehlt dagegen ein Artikel über „Heimatpflege“.