Hauptseite

Aus NürnbergWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Willkommen im NürnbergWiki!
Das NürnbergWiki ist ein historisches und volks- und heimatkundliches Nachschlagewerk für die ehemalige Freie Reichsstadt Nürnberg und für die Region Nürnberg. Es dient der Heimatpflege und überregional auch der Sprachpflege und der Politischen Bildung.

Nürnberger Altstadt mit der Kaiserburg, Ansichtskarte um 1900. [1] Wikimedia Commons































Rechtschreibsiegel für Qualitätsorthographie
]
Flyer-Karl IV-1.jpg

Aktuelles

Schreibwettbewerb zur Rechtschreibreform 2016

Das NürnbergWiki freut sich, den folgenden Wettbewerb zur Rechtschreib-Frage unterstützen zu dürfen:

Kaiser Karl IV. – Licht und Schatten

Zum 700. Geburtstag Kaiser Karls IV. am 14. Mai 2016 veranstalten der Freistaat Bayern und die Tschechische Republik erstmals eine gemeinsame Landes­ausstellung.

Vom 17. bis 19. Juni 2016 fand eine Tagung in Nürnberg und Lauf an der Pegnitz unter dem Titel „Politik. Macht. Kultur. Nürnberg und Lauf unter Kaiser Karl IV. und seinen Nachfolgern“ statt. Den Festvortrag bei der Tagungseröffnung im Historischen Rathaussaal Nürnberg, hielt Karl Fürst zu Schwarzenberg, Außenminister der Tschechischen Republik a.D., unter dem Titel: „Die Idee Europa. Von Kaiser Karl IV. zur Europäischen Union“.

Nürnberger Landschaftsforum 2016

Im Januar 2016 ist unter dem Titel „Nürnberger Kulturlandschaftsforum 2016“ eine Plattform für Heimatforscher und landeskundlich tätige Wissenschaftler verschiedener Disziplinen entstanden. Das Kulturlandschaftsforum kooperiert mit dem landeskundlich tätigen Verein Altnürnberger Landschaft.

Virtuelles Museum Nürnberger Kunst

Der Förderverein Kulturhistorisches Museum Nürnberg e.V. setzt sich für die Errichtung eines kulturhistorischen Museums in Nürnberg ein. Im Vorgriff darauf präsentiert er ausgewählte Werke Nürnberger Kunst in digitaler Form als Virtuelles Museum Nürnberger Kunst.

Fränkisches „Multitalent“ Thomas Henrich für „Deutschen Alterspreis 2015“ nominiert

Thomas Henrich erhielt für sein Engagement als „Ich-Verein für soziales Engagement“ den mit 20.000 Euro dotierten dritten Preis des Deutschen Alterspreises 2015.

Unter der Schirmherrschaft von Bundesministerin Manuela Schwesig wurde das fränkische „Multitalent“ Thomas Henrich für sein ungewöhnliches Engagement von der Jury der Robert-Bosch-Stiftung für den mit insgesamt 120.000 Euro dotierten „Deutschen Alterspreis 2015“ nominiert. Thomas Henrich engagiert sich für „seine“ Städte Nürnberg und Fürth.(Quelle: th/nf: Altersgerechtes Stadtleben. Robert-Bosch-Stiftung zeichnet aus. In: MarktSpiegel Nürnberg vom 14. Oktober 2015, S. 1 und 5)

Magazin sechs+sechzig, nominiert für den Deutschen Alterspreis 2015

Siehe: Sechsundsechzig

Taschenbucherstausgabe 15. August 2015

Neu: „Wahn und Willkür“ 2015

  • Im August 2015 kam das Buch Wilhelm Schlötterers WAHN UND WILLKÜR von 2013 überarbeitet und ergänzt mit einem Bericht über den weiteren Verlauf des Falles Gustl Mollath erstmals als aktualisierte und erweiterte Ta­schenbuchausgabeWahn und Willkür“ heraus.

Klaus Leipziger

  • Erneute Verschiebung des Termins!
Ort: Oberlandesgericht Bamberg, 8. Zivilsenat, AZ: 8U111/14
Termin: Mittwoch, 7. Oktober 2015, 14:00 Uhr
Sitzungssaal 2.201, 2. Stock, Wilhelmsplatz 1

Der Vergleichsvorschlag des OLG Bamberg vom 22. Juli 2015 lautete: Leipziger 80 Prozent, Riebe 20 Prozent der Kosten.

HVB-Sonder-Revisionsbericht über Mollaths Strafanzeigen

  • Erneute Verschiebung des Termins!
Ort: Landgericht Nürnberg-Fürth, AZ: 11 O 1226/14
Termin: Donnerstag, 8. Oktober 2015, 11:00 Uhr
Sitzungssaal 272, 2. Stock, Fürther Str. 110

Eine ehemalige Mitarbeiterin der HypoVereinsbank hatte gegen die Nennung ihres Namens in einem Brief Gustl Mollaths vom 17. April 2008 an die Strafvollstreckungskammer Regensburg geklagt. Im Hauptsacheverfahren sollte nun das Landgericht Nürnberg-Fürth den bereits von Gerhard Strate am 7. März 2014 vorgelegten Sonder-Revisionsbericht der HypoVereinsbank vom 19. März 2003 berücksichtigen, in dem alle Namen genannt werden und den Gerhard Strate in seiner Netzseite veröffentlicht hat. Wird Gustl Mollath, der Verfasser des Briefes, diesmal angehört? Auch Petra Mollath-Maske, die sich vor dem Landgericht Regensburg auf ihr Aussageverweigerungsrecht berief, wurde als Zeugin benannt.

gez. Manfred Riebe

Gustl Mollaths Alptraum seit 2006: „Mollath in der Schwebe“: An der Waagschale hängt „Sigmund“.
Zeichnung: © Diethelm Kause 1/2014

Gustl Mollath (Wiederaufnahmeverfahren)‎

Nach der Kundgebung des Menschenrechtsforums Gustl Mollath am 27. Juli 2013 in Nürnberg wurde Gustl Mollath am 6. August 2013 freigelassen. Seitdem geht es um seine Wiedereingliederung, um sein Recht und seine Rehabilitation. Damit begann ein neues Kapitel: ⇛ Gustl Mollath in Freiheit.

Der Artikel Gustl Mollath (Wiederaufnahmeverfahren) enthält in der Folge Informationen über das Wiederaufnahmeverfahren vor dem Landgericht Regensburg vom 7. Juli bis 14. August 2014, das mit einem für Mollath unbefriedigenden mündlichen Urteil endete; denn das u.a. mit fünf Richterinen besetzte Gericht verweigerte die von Mollath beantragten Zeugenvernehmungen und hielt trotz fehlender Beweise weiterhin an dem Vorwurf der Körperverletzung fest. Sobald das schriftliche Urteil des Landgerichts Regensburg vorlag, ließ Gustl Mollath durch den Strafverteidiger Dr. Adam Ahmed Revision einlegen. Die Zeichnung „Mollath in der Schwebe“ war charakteristisch auch für das Regensburger Verfahren und gilt weiterhin.

Die schönsten historischen Plätze Nürnbergs

Diesen Film mit ausgewählten Ausblicken auf die Nürnberger Altstadt drehte Thomas Kistner von der Buchhandlung Korn & Berg im April 2011. Die künstlerische Beratung hatten Pablo de la Riestra und Theo Noll übernommen.

Ziele und Aufgaben

200 Jahre Franken in Bayern. Aufbruch in eine neue Zeit 1806 bis 2006
Tourismusverband Franken e.V., 2006

Das „NürnbergWiki“ dient der Heimatpflege und überregional auch der Sprachpflege und der Politischen Bildung.

Heimatpflege

Im „NürnbergWiki“ wird Wissen rund um Nürnberg gesammelt. Daher sollen die Ziele der fränkischen Heimatpflege, Heimatpfleger, Nürnberger Stadtheimatpfleger und des Bayerischen Landesvereins für Heimatpflege beachtet werden.

Hans Zehetmair, „der Herr
der Rechtschreibung“
(NN)
Foto: Michael Lucan
Wikimedia Commons

Aber so wie Nürnberger Tand in alle Land kam, soll bei Bedarf auch über die Grenzen der Region Nürnberg hinaus geschrieben werden können, so wie es schon in der Schedelschen Weltchronik von 1493 geschah. Damit wird u.a. auch die Liberalitas Bavariae gepflegt.

Sprachpflege

Das NürnbergWiki richtet sich nach der traditionellen Orthographie, die von herausragenden Schriftstellern wie etwa Hans Magnus Enzensberger, Günter Grass, Elfriede Jelinek, Ulla Hahn, Günter Kunert, Reiner Kunze, Siegfried Lenz, Peter Horst Neumann oder Rafik Schami und der großen Mehrheit der deutschen Bevölkerung statt der mangelhaften neuen Schulschreibung von 1996 ff. verwendet wird.
Die Metropolregion Nürnberg ist seit den Nürnberger Meistersingern und Schreib- und Rechenmeistern ein Mittelpunkt der Sprachpflege. Das zeigen auch die zahlreichen Sprachpflegevereinigungen wie zum Beispiel der „Pegnesische Blumenorden“, der „Verein Deutsche Sprache – Region Franken“, der „Verein für Sprachpflege“, der die „Deutsche Sprachwelt“ herausgibt, der „Verein für deutsche Rechtschreibung und Sprachpflege“, die „Forschungsgruppe Deutsche Sprache“ und das „Sprachbündnis Franken“.

In dieser Sprachpflegetradition wird im NürnbergWiki - so wie auch im „Stadtlexikon Nürnberg“ - die herkömmliche Orthographie gepflegt und die neue Schulschreibung von 1996 ff. und die aus ihr entstandene „Beliebigkeitsschreibung“ vermieden, z.B. „Fussball“, „Grüsse“ und „Strasse“. Zudem wird im NürnbergWiki auf das sogenannte „Denglisch“ verzichtet. Begriffe wie „Homepage“, „Website“ oder „Weblinks“ werden daher nicht verwendet.

Da das NürnbergWiki auch überregional der Sprachpflege dient, werden hier - wie es auch im „Pegnesischen Blumenorden“ Tradition ist - allgemein Persönlichkeiten aufgenommen, die der Sprachpflege verpflichtet sind, ohne daß ein Bezug zur fränkischen Region vorhanden sein muß. Daher findet man im NürnbergWiki auch eine Kategorie:Kritiker der Rechtschreibreform, die es in keinem anderen Wiki gibt.

Politische Bildung

Seit ab November 2012 die Fälle von Justiz- und Psychiatrieopfern wie Gustl Mollath und ‎Ulvi Kulac bekannt wurden, dient das NürnbergWiki überregional auch der Aufgabe der „Politischen Bildung“. Damit sollen die Leser über Menschenrechtsverletzungen und Gefahren für den freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat informiert werden, über die in manchen Medien nur unzureichend, falsch oder gar nicht berichtet wird.

Das Logo ist zusammengestellt aus dem Kleinen Stadtwappen der Stadt Nürnberg und dem Kunstwort „NürnbergWiki“. Somit wird der Ort durch das Kleine Stadtwappen der Stadt Nürnberg gekennzeichnet und der Verwendungszweck als „Wiki“ mit der Wortschöpfung „NürnbergWiki“.

Schlüsselartikel

Schlüsselartikel geben einen Überblick. Sie enthalten neben Literaturangaben insbesondere weiterführende Querweise (= interne Links) und Netzverweise (= externe Links) als Hinweise auf grundlegende Literatur und Quellen, die für den Aufbau des NürnbergWiki nützlich sind. So enthält z.B. das Stadtlexikon Nürnberg viele Artikel mit Literatur- und Quellenangaben.

Heimatpflege, Sprachpflege, Politische Bildung

Diese Schlüsselartikel befassen sich mit der übergreifenden Thematik dieses Wikis.

Heimatpflege

Klaus Schamberger: Allmächd, Närmberch!, Umschlag: Toni Burghart. Sigena Verlag,1999, MundArt Edition

Sprachpflege

„NUREMBERGA“, Nürnberg 1493
Holzschnitt aus der Schedelschen Weltchronik
Wikimedia Commons

Politische Bildung

Nürnberg und Umgebung (Auswahl)

Nürnberger Trichter, macht die Leute gescheidt, die Köpfe lichter. (Ansichtskarte, etwa 1930)
Herbert und Hannelore Liedel: Auf den Spuren von Albrecht Dürer nach Italien. Hahn, 2006

Nachschlagewerke

Interessante Biographien (Auswahl)

Frauen

„Gemischtes Doppel“

Männer

Kaspar Hauser (1812-1833)
Peterlesboum 1980,
Textillustrationen: Volker Hahn

‎* Manfred H. Grieb

Netzverweise

  • NürnbergWiki - Cuil
  • NürnbergWiki - NewsAlloy (Letzte Änderungen)

Suchmaschinen

Pablo de la Riestra: Westpanorama der Nürnberger Altstadt, 2009, handkolorierter Linoldruck, 27 x 104 cm













Schreibrechte

Wer mitarbeiten und ändern möchte, muß – wie auch bei Leserbriefen üblich – seinen Klarnamen nennen. Damit die Identität einwandfrei feststeht, ist auch die Angabe von Adresse und Telefonnummer gegenüber dem Betreiber des Wikis erforderlich. Daher ist es nötig, sich mit Netzpost beim Betreiber dieses Wikis zu melden. Dies Verfahren dient dem Schutz vor anonymen Störenfrieden, die zuweilen den Aufbau und Betrieb eines offenen Wikis‎ sabotieren.[3]

Zwecks Qualitätssicherung entstanden früher fast alle Sachartikel und Biographien in Zusammenarbeit mit den Betroffenen in der MediaWiki-Werkstatt wiki.riebe.eu. Dieses offene Wiki barg Risiken und wurde gesperrt. Benutzer können dank der neuen Editier-Werkzeuge Artikel erst einmal daheim mit dem eigenen Textverarbeitungsprogramm vorbereiten. Damit werden inhaltlose „Potemkinsche Dörfer“ bzw. Artikelruinen verhindert. In einer fortgeschrittenen Fassung kann man sie ins NürnbergWiki in eine Unterseite der jeweiligen Benutzerseite stellen und weiter veröffentlichungsreif vorbereiten. Diese Artikel werden als „Baustelle“ kenntlich gemacht und sind noch nicht Bestandteil des NürnbergWiki, bis sie präsentabel sind.

Diese Zusammenarbeit wird durch Telefongespräche und Austausch per E-Mail vorbereitet und begleitet. Das gehört zu einem kooperativen Führungsstil, der zu einer vertrauensvollen Zusammenarbeit und gemeinsamen Tatsachenfindung führt.

NZ-Redakteur Peter Viebig vom Franken-Wiki weist darauf hin, daß viele Heimatpfleger aus kleinen Ortschaften technisch nicht versiert genug seien, um Inhalte ins Netz zu stellen. „Ihr Wissen geht wohl auf lange Sicht verloren“, bedauert er. [4] Wegen dieser „Digitalen Kluft“ ist ein Austausch durch Briefe, Telefongespräche, Telefax oder per E-Mail erforderlich.

Einzelnachweise und Anmerkungen

  1. Um 1900 gab es nur Schwarz-Weiß-Photographien. Die Ansichtskarten wurden daher handkoloriert. Dieses Motiv mit einem größeren Blickwinkel nach Westen und Osten von G. Lehrburger, Nürnberg, lief noch 1927 als Schwarz-Weiß-Ansichtskarte. Diese trug am unteren Bildrand das Kleine Nürnberger Stadtwappen und in Frakturschrift den Text Nürnberg - des Deutschen Reiches Schatzkästlein.
  2. Übertragung aus der Frakturschrift in die Antiqua: Eins Fränckischen gemeinen Burgers Weib. Eins Fränckischen Burgers Ehweib. Die sparet gar nicht ihren Leib/ Ist fleissig willig und bereit Zu aller häußlichen Arbeit/ Sie zihet ihre Stiffel an/ Und rüstet sich gleich wie ein Mann/ Mit Kötzen/Karst auff ihrem Rück/ Bauwet den Weinberg auff gut Glück.
    * Erläuterung: Kötze = Rückentragekorb; ein Karst = zwei- oder dreizackige Hacke. In: J. G. Krünitz: Oeconomische Encyclopädie (1773 - 1858) - im Netz
  3. Anmerkungen: Das Kernproblem der meisten Wikis, wie Wikipedia usw., ist die Anonymität. Sie erlaubt erfahrungsgemäß Provokationsaccounts, die keine Artikel schreiben, unter IPs und zugleich unter mehreren, häufig wechselnden Pseudonymen Löschterror, Mobbing und Stalking zu betreiben. Erst die Anonymität macht solche kriminellen Verhaltensweisen möglich bis hin zu Spambot-Attacken, deren Reparatur sehr teuer ist. Das Franken-Wiki mußte deswegen ab 31. August 2011 kostenaufwendig zum zweiten Mal repariert werden. Einige Schlüsselseiten konnten jedoch vom Dienstleister „HalloWiki Sunrise“ nicht wiederhergestellt werden und blieben ganz verschwunden ... Das „WikiNürnberg“ wurde am 22. Juli 2009 sogar ganz zerstört. Siehe Wikis in Franken.
  4. Kai Kappes: Wikis kleine Schwestern: Franken-Wiki und Co. Das größte Nachschlagewerk im Internet hat zahlreiche Ableger, auch in der Region. In: nordbayern.de vom 8. September 2011 - nordbayern.de

Gebrauchsanleitung

Um im NürnbergWiki einen Artikel bearbeiten zu können, muß man sich unter seinem Benutzernamen mit E-Mail beim Betreiber dieses Wikis anmelden und sich eine Benutzerseite zuteilen lassen. Erst dann sieht man alle Funktionen. Hier gibt es eine Gebrauchsanleitung für das NürnbergWiki.

Benutzerhandbuch

Hilfe zur Benutzung und Konfiguration der Wiki-Software findet sich im Benutzerhandbuch.